Zum Übergang von José Argüelles

zurück zur Übersicht

Für alle, die noch nicht wissen, dass José Argüelles, Valum Votan, am 17. Tag des Solaren Mondes, KIN 89, Roter Spektraler Mond (23. März 2011) in eine andere Dimension gewechselt hat, möchten wir im folgenden Text die Worte von Red Queen, Stephanie, KIN 185 wiedergeben.


Liebe planetare KIN’s


ich möchte Euch alle darüber informieren, dass Valum Votan/Josè Argüelles diesen Planeten im Solaren Mond 17 (23. März), Roter Spektraler Mond, morgens um 6.10 Uhr verlassen hat (exakt die selbe Zeit, zu der er 1939 im Roten Spektralen Mondjahr geboren wurde.


Nach einer kurzen Krankheit ging er in völligem Frieden hinüber. Wir bitten alle, die ihn lieben ein synchronisiertes Gebet und/oder eine Zeremonie für ihn abzuhalten zur Mittagszeit (Pazifik Standard Zeit) am Roten Solaren Mond 19, KIN 91. Schickt ihm eure Gebete, Licht und Segnungen, damit er seine spirituelle Reise weiterhin fortsetzen kann - und auch, um die Regenbogen-Brücke und die Rückkehr des Lichtes zu visualisieren.



Roter spektraler Mond (Solares Zeichen 9, Ton 11 – 9.11):

Ich löse auf, um zu reinigen.

Befreiender Fluss.

Ich besiegle den Werdegang des universalen Wassers

mit dem spektralen Ton der Befreiung.

ICH BIN geführt durch meine eigene verdoppelte Kraft.



Solarer Mond 17 Anfang des 13. Vinals:

Beende den zweideutigen Teil und gehe in eine Trance.



Beachte: Valum Votan verliess diese Dimension 58 Tage nach seinem 72sten Geburtstag. KIN 58, Weisser Rhythmischer Spiegel, ist eines der Klaren Zeichen auf dem Rand des Grabdeckels von Pacal Votan. Zwischen seinem (José/Votans) Geburts-KIN (11) und seinem Todes-KIN (89) ergeben sich 78 Tage (6 x 13) - genau die Summe der Töne der Klaren Zeichen, die auf dem Rand des Grabdeckels von Pacal Votan enthalten sind.

Beachte: Der Grabdeckel von Pacal Votan wurde vor ein paar Monden in Paleque geschlossen und versiegelt, ein klares Zeichen!


Die BOTSCHAFT, die José mich bat, an alle KINs zu übermitteln ist, dass alles nun eine Verantwortung derer ist, die die Botschaft bzw. die Informationen gehört haben! Es gibt noch viel zu tun. Er sagte: Sage allen KINs „ALLES IST PERFEKT !!! Liebe jeden, Hasse niemanden, Gott segne jeden.“


Er will uns nun bei der Schliessung des Zyklusses von der anderen Seite des Schleiers unterstützen.



„Vollkommen war die Zeit meines Kommens. Vollkommen war meine Mission. Vollkommen war die Zeit meines Gehens. Vollkommen ist die Entdeckung meiner Prophezeiung." Telektonon 11.67



Ich sende allen all meine Liebe in dieser herzzerreissenden (aber wunderbaren) Zeit


In Liebe Rote Königin/Stephanie/KIN 185



Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich bei José bedanken für alles, was er der Welt an Wissen, Vorausschau und Zuversicht gebracht hat. Er wurde von vielen Seiten verkannt und dennoch war er derjenige, der die Tore für das tiefgreifende Wissen der Mayas für die Welt geöffnet hat. José hat die Harmonische Konvergenz 16./17.August 1987 ins Leben gerufen, wodurch der Bewusstseinswandel der Menschen für die Neue Zeit eingeleitet wurde. Durch seine grossartigen Bücher und Broschüren wie "Der Maya Faktor", "Erde im Aufstieg", "Aktion für die neue Zeit", "Auf dem Weg nach 2012" und vieles mehr (alles bei PAN-Germany, erhältlich!) gibt er seiner Nachwelt die Gelegenheit, sich mit diesem Wissen zu beschäftigen und dadurch das Bewusstsein zu erweitern.


 

Das I Ging für die Woche seines Überganges:


KAN, das Abgründige, das Wasser

KIEN, das Schöpferische, der Himmel


Nr. 5 - SÜ / Das Warten (Die Ernährung)


..... durch Stillesein und Hoffen würdet ihr stark sein ..... (Jesaja 30. 15)


Gehe von dort wo Du im Geiste bist weiter zu einer neuen Erfahrung. Du bewegst Dich im Geiste immer von einem Ort zu einem anderen. Akzeptiere die innere wie auch die äussere Reise zu reicherer Lebensfülle und zu Deiner Weiterentwicklung auf ganzer Linie.



..... ich will euch Brot vom Himmel regnen lassen ..... (2. Mose 16, 4)


Lebe in freudiger Erwartung des Besten, und das Beste wird Dir unweigerlich zuteil werden. Akzeptiere die Wohltaten des Lebens, denen Du mit zunehmender Aufgeschlossenheit und Aufnahmebereitschaft gegenüberstehst. Der Weg öffnet sich für Dich in göttlicher Ordnung durch göttliche Liebe.



Wir wünschen Dir, lieber José von Herzen, dass Du in die Liebe Gottes eingegangen bist und von dort der Menschheit weiterhin Hilfestellung geben kannst für die Neue Zeit, die unleugbar bereits für jeden begonnen hat.


In Liebe

Rainer und Monika

Greetings CREST13, 13:20 garden centers, and solo 13:20 navigators

Grüsse vom Scheitelpunkt 13, den 13:20er Garten-Zentren und den einzelnen 13:20er Navigatoren.
Die Einladung geht aus von Stephanie South (Red Queen - KIN 185) und der Stiftung für das Gesetz der Zeit (FLT).

Ich möchte Euch einladen, mich und die FLT auf den inneren Reichen bei einer dreitägigen Meditation und einem Saft-Fasten (sofern gewünscht) an den Tagen 18 - 20 im Lunaren Mond (Gregor. 9. - 11. Sept. 2011) zu begleiten, da wir den laufenden Tzolkin beenden und eine Neue Drehung mit dem Magnetischen Drachen beginnen (Gregor. 11. Sept. 2011). Die Absicht für diese Meditation ist, unser telepathisches Netzwerk des Lichtes zu stärken und kollektiv die Höchste Form unserer Träume in die Noosphäre zu projizieren. Diese Tzolkin-Drehung, die am Tag 27 des Spektralen Mondes endet, zeigt uns die Überbrückung in das Jahr 2012.

Der Plan für diese drei Tage ist, soviel Stille wie möglich wahrzunehmen, und uns selbt als empfangendes Gefäss für den Göttlichen Geist zu öffnen. Solltest Du bereits andere Pläne für diese drei Tage haben, dann schreite damit voran soviel Du kannst. Ich werde am frühen Morgen mit der synchronen Ordnung beginnen und den Rest des Tages für Meditation und Kontemplation benutzen. Meditiere soviel wie möglich, wobei Dir ein Räucherstäbchen als "Zeitmesser" dienen kann.

Die Hauptsache bei dieser Übung ist es, Deinem Geist zu erlauben, in sich selbst zu ruhen, und Dir selbst zu ermöglichen, in den Universalen Geist einzutauchen. Du kannst auch die Noosphären Meditation mit einbeziehen. Verbleibe für den Rest des Tages in einem kontemplativen Zustand. Du kannst spirituelle Texte lesen, Deine Gedanken niederschreiben und einige Yoga- oder Lichtübungen machen.

Visualisiere während des gesamten Tages immer wieder die Regenbogen-Brücke rund um unseren Planeten und visualisiere eine regenerierte, blühende Erde mit lauter glücklichen Bewohnern (Menschen, Tiere, Pflanzen). Wann immer Deine Gedanken abwandern, hole Dir dieses Bild wieder in Deinen Fokus, so dass diese Sicht zu Deinem galaktischen Bildschirm wird.


Tag 1: 1.24.2.18: Blauer Kristall-Klarer Sturm (9. Sept. 2011)
Wir können unsere Meditation am Blauen Kristall-Klaren Sturm damit beginnen, dass wir unseren Körper, unsere Gefühle und unsere Gedanken dem Dienst an der Schöpfung und dem Schöpfer weihen.Wir sollten dabei nicht vergessen,dass wir durch die Meditation und die Aufrechterhaltung eines Höheren Bewusstseins die universale Energie für Alle beschleunigen. Durch den Ton der Zusammenarbeit (12, Kristall-Klar) können wir uns alle telepathisch aufeinander einstimmen und uns am galaktischen "Runden Tisch" vereinen. Natürlich sind wir dabei geführt durch die Kraft der Magie (der Geburtsenergie von Madam Blavatsky).
Beachte, dass an diesem Tag das PSI-Chrono-Zeichen KIN 31 ist, Blauer Oberton Affe (das Galaktische Zeichen von Valum Votan an seinem 72. Geburtstag) und in der Langzählung (Long Count) KIN 211 ist, also ein Klares Zeichen von Pacal Votan. Dies ist ebenso der Tag der Einweihung. Wir können darauf vertrauen, dass alle, die hier die Meditation praktizieren, eine Einweihung durch die galaktischen Wesen, die dieses Experiment beobachten, erfahren.


Tag 2: 1.24.2.19: Gelbe Kosmische Sonne (10. Sept. 2011)
An diesem Tag können wir uns auf unsere innere Sonne und das kommende Goldene Zeitalter konzentrieren. Was würde das Leben sein, wenn jeder den Zustand der Erleuchtung erfahren würde? Das ist doch etwas, das wir ins Auge fassen sollten. Erinnere Dich nach der ersten Morgenmeditation an den Beginn des ablaufenden Tzolkins, der am Weihnachts-Tag 2010 begann! Ein durchaus kraftvoller Tag, um dazusitzen und Dich in Deiner Ganzheit zu erfühlen und Dich dabei auf den Schöpfer zu konzentrieren, der alles zündet und belebt (alles beseelt)!


Tag 3: 1.24.2.20: Roter Magnetischer Drache (11. Sept. 2011)
Die Neue Drehung des Tzolkin mit seinen 260 Tagen und den 20 Wellen beginnt heute.
Beachte, dass auf Grund des Schalttages der nächste Magnetische Drache in der Langzählung die Glyphe Magier 6 hat, die Energie, die dieses Jahr (26. Juli 2011 - 24. Juli 2012) bestimmt (Rhythmischer Magier). An diesem Tag ist in der Langzählung das galaktische Zeichen Himmerls-Wanderer 5, also das Zeichen für den vergangenen "Tag ausserhalb der Zeit" (25. Juli 2011)
An diesem Tag können wir uns kreativ den kommenden 260-Tage-Zyklus vorstellen.Träume wirklich in grossem Stil. Und schreibe Deine grössten Träume für diesen Zyklus nieder, persönlich, kollektiv und für die ganze Erde. Sende Deine höchsten Vorstellungen durch Dein drittes Auge in die Noosphäre. Einige von Euch wollen vielleicht die Meditation und die Regenbogen-Brücken-Meditation einen weiteren Tag bis zum Vollmond weiterführen .........

Vortrag auf dem 2012-Kongress in HH 2009

Vortrag, Galaktische Sonne Kin 60, 1.Tag im Elektrischer Mond (20.September 2009) Kongress 2012 - Hamburg

Schritte im Jetzt und Hier auf dem Weg nach 2012

Ich darf sie, liebe Mitreisende auf dem Zeitschiff Erde, zu diesem Vortrag begrüßen und wünsche mir, daß auch ich nach all den positiven Ausführungen meiner Vorredner noch einiges zur Abrundung beitragen kann, und was jeder Einzelne zu seiner Vorbereitung auf das Kosmische Ereignis anwenden kann.

Es dürfte nach alle dem was wir gehört haben, alle Bücher, die wir gelesen und die verschiedensten Meinungen, die wir mit Anderen ausgetauscht haben, klarer geworden sein, daß das Datum 21. 12. 2012 keinenfalls ein Welt-Untergangs-Drama ist, sondern eher ein Hinweis auf ein fröhliches kosmisches Ereignis, an dem wir alle konstruktiv mitwirken dürfen.

Auch wenn sich der Kern der Wandlung in ein neues Paradigma in einer Erlebnis-Zeit von 20 Stunden abspielt, wird es mit Sicherheit keinen abrupten Schnitt geben, sofern es die Nebenwirkungen betrifft, sondern eher ein fließender Übergang sein, wie auch der Tagesanbruch einer ist. Also es bleibt uns noch genug Zeit zum atmen, auch wenn wir vielleicht ein bißchen schneller atmen müssen.

Kosmisch gesehen, also von außerhalb der dritten Dimension betrachtet, läuft alles sofort und blitzschnell ab. Für diejenigen, die in der Dimension noch eingebunden sind, wird dieser Übergang je nach persönlicher Vorbereitung mehr oder weniger gestreckt erscheinen, bis hin zu einem halben Jahr. Mit anderen Worten, der Übergang in ein neues Paradigma (Struktur-Muster) findet fließend in einem Zeitraum von sieben Monden bis zu einem Jahr statt, begleitet von einer besonderen Sonnen-Aktivität, die sich auf alle Planeten dieses Systems auswirkt. Wichtig dabei ist unser gegenwärtiger Bewußtseinszustand vom Jetzt zum Jetzt und Hier, der diesen Übergang erst auslöst.

Daher sind auch keinerlei Voraussagen möglich, weil die Wirkungen abhängig sind von
erstens den sie auslösenden Gedanken und
zweitens ihren belebenden Gefühlen.

Die Gedanken und die Gefühle sind wiederum das Resultat unserer individuellen wie auch kollektiven Vorbereitung und Wandlung, die doch im Prinzip das Fundament für ein neues Struktur-Muster oder Paradigma bilden.

Sobald es uns gelingt, unsere Gedanken-Energie auf das „Jetzt“ zu konzentrieren, werden wir Ruhe und Ausgeglichenheit erleben. Das Gleiche gilt natürlich für unsere Gefühls-Energien, denn unsere Gefühle sind der belebende Aspekt unserer Gedanken, der den Frieden und die Liebe in uns entstehen läßt. Wir können auch sagen, „Unsere Gedanken sind der impulsgebende maskuline Anteil und unsere Gefühle sind der empfangende und weiblich belebende Anteil, die nur entsprechend Ihrer Anteile zur Wirkung kommen“.

Das heißt mit anderen Worten, nicht wie bisher 10, 20 oder mehr Prozent auf die Vergangenheit gerichtet und vielleicht 10 Prozent unserer Gedanken-Energie auf die Zukunft fixiert einzusetzen, denn dann bleiben uns ja bestenfalls nur 70 Prozent für die Gegenwart, und das reicht eben nicht für Wunder, sondern uns darauf konzentrieren zu lernen, die Balance zwischen unseren Gedanken und unseren Gefühlen gleich stark zu halten, und zwar immer und ausschließlich auf das Jetzt und Hier gerichtet.

Bei Kindern ist dieser Vorgang während ihres Spiels zu beobachten, sie sind mit ihren Gedanken UND ihren Gefühlen bei dem, was sie gerade tun. Sind sie in der Balance, dann ist es ein harmonisches Spiel, sind jedoch die Gedanken und ihre Gefühle im Ungleichgewicht, dann kommt es oft zu Gefühlsausbrüchen, die Ihnen erklärt und die mit ihnen geübt werden sollten, sofern Uns Erwachsenen in unserer Kultur die Zeit dazu bleibt.

„Und die Erwachsenen müssen wieder werden wie die Kinder“!
Das ist der Hinweis darauf, was wir Erwachsene zu üben haben, nämlich unsere Gedanken von allen Bindungen der Vergangenheit zu befreien. Das bedeutet keineswegs, alle Erfahrungen auszuschalten, sondern lediglich die uns beinflussenden Erinnerungen von ihrem Lernwert her zu erkennen, und sie dadurch in neutrale Erfahrungen zu wandeln!

Das genau Gleiche haben wir natürlich mit unseren Gefühlen zu tun. Es ist dabei unerheblich, ob ich zuerst damit anfange auf der Gefühls-Ebene oder auf der Gedanken-Ebene zu arbeiten. Wichtig ist, überhaupt daran zu arbeiten, obwohl es meistens auf der Gedankenebene leichter ist.

Nun, einige von Ihnen werden fragen, wie soll denn diese Bearbeitung unserer Gefühle und unserer Gedanken vor sich gehen, um uns aus den alten Beeinflussungen zu lösen, die bisher fast unser gesamtes Leben geprägt haben?

In erster Linie haben wir uns selbst zu verzeihen, und ich meine hier nicht vergeben, sondern ich spreche hier ganz bewußt von verzeihen, für alles das, was wir aus den unterschiedlichsten Gründen in der Vergangenheit als die Ursache gedacht und mit unseren Gefühlen gefühlt, praktisch belebt haben, und was sich uns im Jetzt zeigt oder manifestiert.

Als zweites haben wir allen Anderen zu verzeihen und daran zu arbeiten keinen mehr zu bewerten oder gar zu verurteilen. Bedenke, solange wir niemanden verurteilen, brauchen wir auch niemanden um Verzeihung zu bitten!

Und als drittes, laßt uns die Ereignisse auf diesem Planeten unvoreingenommen betrachten als einen Ausdruck des Unmutes von Mutter Erde, z.B. bei Natur-Katastrophen oder als einen Ausdruck der Verzweiflung von Menschen, die glauben, sich nicht anders Gehör verschaffen zu können.

Sobald wir die Ursache und die Funktion für das, was sich in unserem Bereich gerade jetzt manifestiert, verstanden und akzeptiert haben, können wir mit dem Wandlungs- und Heilungsprozess beginnen. Das Ganze basiert auf dem einfachen Spiel von „Ursache und Wirkung“ oder dem Gesetz des Pendels oder gar dem hermetischen Gesetz. (Wie innen so Außen, wie oben so unten.........)

Wird jedoch eine Wirkung nicht wahrgenommen und bearbeitet, so wird sie im Zeiten-Fluss automatisch zu einer weiteren Ursache für eine Wirkung, die wir erstens immer weniger beeinflussen können, je länger sie so weitergeht, und die wir vielleicht auch gar nicht wollen, und die zweitens darüber hinaus sehr schnell eine gewisse Eigendynamik entwickelt, bis hin zum perfekten Drama, welches uns dann letztlich zu einer Handlung zwingt.

Leider wird dabei sehr oft die so geforderte Handlung auf Grund der schnell verflossenen oder verfließenden Zeit erst gar nicht analysiert, sondern erfolgt spontan, was die Ursache für eine weitere Lektion darstellt. Würde jedoch die Handlung zumindest intuitiv erfolgen, so hätten wir die größtmögliche Chance, eine gänzlich andere Wirkung erfahren zu können.

Aus diesen vorgenannten Gründen können wir bereits ableiten, daß für alles, was uns im Jetzt und Hier begegnet oder widerfährt, niemand anderes direkt verantwortlich ist, außer jeder für sich selbst. Genau da beginnt bereits die große Möglichkeit, sofort etwas zu verändern, ohne auf jemand Anderen warten zu müssen oder gar angewiesen zu sein.

In dem Moment, wo wir die Ursache für eine sich gerade manifestierte Wirkung erkannt haben und uns nicht durch Selbstvorwürfe oder Vorwürfe anderen gegenüber ablenken lassen, sondern sofort eine andere gezielte, also eine gewollte Ursache durch unsere überlegte Handlung legen, erzeugen wir ein Gegenfeld der Harmonisierung und haben somit das große Spiel der Werdung begriffen. Das Prinzip ist sehr simpel und einfach, wie alles Göttliche, jedoch unbegrenzt in seiner Anwendung.

Ein weiteres hilfreiches Werkzeug hierzu ist das handgeschriebene Verzeihungsprogramm! Wer mehr darüber wissen möchte und wirklich an sich arbeiten will, dem können wir es gerne zeigen und der kann sich anschließend hier die Beschreibung holen, die wir Euch zur Verfügung stellen.

Betrachten wir nur einmal die wichtigsten unserer belebenden Gefühle, um Hinweise für deren Wandlung erfahren und einsetzen zu können:
1) Angst ........ ist immer das Resultat von Unkenntnis, wer wir sind, woher wir kommen und wohin wir gehen. Angst hat Nebenwirkungen oder Untergruppen wie: Wut, Zorn, Aggression, Verzweiflung, Hilflosigkeit bis hin zur Selbstaufgabe
2) Gier .......... ist das Resultat von erfahrenem Mangel und Verlust des nicht gewürdigten Wohlstandes, der jetzt nicht mehr greifbar ist, sowie des Verlustes von Macht. Diese Macht will das Individium auch teilweise mit Gewalt zurückerobern. Wir können das auch oft, überwiegend bei Männern im sexuellen Bereich beobachten.
3) Hass ..... ist das Resultat einer tiefen seelischen Verletzung und Enttäu- schung, auch die Ablehnung der individuellen Liebe, Zurückweisung und Mißinterpretation der Handlungen des Individuums und seines Motives.
4) Eifersucht ... ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft... so heißt es doch im Volksmund. Eifersucht ist eine gewaltige Kraft, die uns sogar bis hin zu Mord verführt und die unsere gedanklichen Vorstellungen in einer Art und Weise belebt, die uns nur aufs Tiefste erschrecken kann. Eifersucht hat mit der Ur-Angst des Verlassen oder Zurücklassens und dem Schockzustand bei unserer Geburt zu tun und natürlich mit einem enormen ungerechtfertigten Besitzanspruch an eine Person oder an ein Wesen, was von der Schöpfung her eigenständig ist.

Das sind die vier prägendsten Gefühle, mit denen wir unsere Gedankenbilder beleben, und wir können daraus schließen, daß keines davon geeignet ist, im Sinne der Schöpfung mit ihnen etwas Lebensbejahendes und Aufbauendes zu schaffen. Wollten wir zum Beispiel einen Frieden mit unserem Nachbarn anstreben und einleiten, ohne die Angst, die Gier, den Hass oder die Eifersucht vollständig überwunden zu haben, werden wir selbst bei den besten Absichten in all unseren Handlungen genau jenen Aspekt mit einfließen lassen, der irgendwann den nächsten Konflikt auslösen muß!

Das patriarchale Ur-Muster, „WENN DU ETWAS ERREICHEN WILLST, DANN MUSST DU DAFÜR KÄMPFEN“ ist aus der krankhaften Überzeugung schwacher Wesen entsprungen, die glauben, über das Entdecken, Erobern und Vergewaltigen mittels Aufzwängens ihres Willens alles für sich beanspruchen zu können.

Wie wir beobachten dürfen ist genau jetzt dises UR-Muster dabei, in sich zusammenzubrechen.
Wir brauchen die Angst, den Hass, die Wut, die Gier und die Eifersucht nicht länger zu bekämpfen, sondern es genügt zur Wandlung dieser Eigenschaften die verzeihende LIEBE zu leben und zu praktizieren. In erster Linie für uns selbst.

Wann lernen wir Dinge zu tun, ohne gleichzeitig zu kämpfen?

Bis jetzt gab es immer wieder Menschen, die bereit waren, anderen Menschen Schmerzen und Schaden zuzufügen. Sei es, um des Eigennutzes willen oder um auszuprobieren, ob sich der Andere, als Spiel, aus der Reserve locken lässt, oder gar um des Provites wegen.

Es sind wie gesagt immer nur Menschen, die anderen Menschen Schaden, Schmerz und Enttäuschungen zufügen oder sie sogar töten.

Demzufolge können es auch NUR Menschen sein, die diese Verhaltensweisen ändern und zwar nicht als Kollektiv, sondern ausschließlich als Einzelne/Einzelner.

Also lassen wir Gott aus dem Spiel, es für uns zu tun und handeln in der dem Menschen gegebenen Fähigkeit loszulassen, zu verzeihen, zu verstehen, zu erkennen, zu heilen und als Wichtigstes, zu lieben. Das ist die Bewußtseins-Erweiterung, für die wir die letzten 5125 Jahre gearbeitet, trainiert, gedarbt, gelitten, geliebt haben, ja sogar geboren und gestorben sind.

Das wurde als eine Übersicht von José Argüelles im „Maya-Faktor“ mit den 13-Baktuns (1 Baktun = 144.000 Tage) ausführlich beschrieben. Jedes dieser 13-Baktuns erhielt eine Bezeichnung, womit sich ein Pfad der menschlichen Entwicklung nachvollziehen läßt. Die gesamte Zeitspur von 5.125 Jahren zeigt uns immer wieder den Aufstieg, Höhepunkt und Abstieg der verschiedenen Kulturen und der verschiedenen Rassen.

Es ist dabei erstaunlich wie wenig die einzelnen Gruppen oder Völker von einander gelernt haben. Der Aufstieg-Höhepunkt-Abstiegs-Vorgang muß demnach von einem anderen weit tieferliegenden Muster geprägt sein.

Und dieses Muster können wir als das patriarchale oder das maskuline Dominanz-Muster bezeichnen, das die Gleichwertigkeit, beziehungsweise die gesamten weiblichen Werte der Göttinnen-Kultur bisher mit teilweise großer Gewalt unterdrückte, wir können sogar sagen, intensiv daran arbeitete, diese Werte auszurotten und in der natürlichen Folge jetzt daran zerbrechen.

Betrachten wir von diesem Gesichtspunkt aus die gegenwärtigen globalen Geschehnisse, dann können wir dieses Muster deutlich erkennen, die uns den Zusammenbruch aller Systeme und ihrer Verknüpfungen zeigt, also praktisch die Endphase des Abstiegs. Wie bereits viele Male geschehen wird dieses Muster ebenfalls in dem Buch von José Argüelles „Erde Im Aufstieg“ beschrieben.

Es kommt also gar nicht zu einem Weltuntergang, sondern alles ist auf Reinigung, Klärung und Aufräumen ausgerichtet, um dann einen wirklichen Neuanfang einer ganz anderen Kultur zu ermöglichen. - Einer Kultur, die auf der Gleichwertigkeit der maskulinen und femininen Werte aufgebaut ist, die beides durch die Liebe verbindet. Gleichermaßen wird es dabei um den Einklang mit den Natur-Rhythmen gehen, wie wir es bereits mit dem 13-Monde-Kalender als eine harmonische Taktfrequenz üben können. (Siehe auch das Buch „Zeit ist Kunst“ von mir)

Betrachten wir diesen Vorgang von einem höheren Gesichtspunkt aus, dann ist unsere gegenwärtige Struktur wie eine Projektion einer höheren Ordnung, um zu sehen ob sich die Versuchs-Menschlein trotz aller wiedrigen Umstände dazu entschließen und durchringen können, das bisherige hinter sich zu lassen, sich auf das Wesentliche zu besinnen und die Erkenntnis umzusetzen und sich zum kosmischen Menschen zu transformieren, und somit die Mutter Erde bei ihrer Transformation von der Biosphäre in die Noosphäre zu unterstützen. Oder ob wir uns als Individium sowie als kollektiv dazu herabziehen lassen, uns in der materiellen Sichtweise zu verstricken, was denn in dem einen oder anderen RICHTIG ist und ob es denn schon einen wissenschaftlichen Beweis dafür gibt?

1) Das Verschmutzen der Luft ist gleichbedeutend mit dem Zerreißen und der Entwürdigung des kollektiven Geistes.
2) Das Verschmutzen und Vergiften des Wassers entspricht dem Zerstören der kollektiven Seele.
3) Das Töten der Menschen, der Tiere und der Bäume ist gleichbedeutend mit der Verstümmelung des kollektiven Körpers.

Wenn wir davon ausgehen, daß die dritte Dimension eine Projektion der höheren, also der 4. Dimension ist, dann haben wir natürlich unsere Ebene bisher auch völlig falsch betrachtet. Wir sind dann nicht im aufsteigenden Gefüge - 1 - 2 - 3, sondern wir haben die tiefste und dichteste Form der Ausbildung und Erfahrungen überhautpt erreicht.
Das bedeutet soviel wie: die höheren Dimensionen projizieren jeweils die nächst niedere. - 5 - 4 - 3 - usw.

Der Grund dafür ergibt sich aus der Überlegung und der Erkenntnis, daß wir nur auf der untersten Ebene der Projektionen jene Grundlagen schaffen können, mit denen wir die höheren Ebenen bereichern und neu befruchten.

Daher ist es so wichtig, die alten Muster mit ihren unterschiedlichen Nebenwirkungen hinter uns zu lassen, um nicht jenen Wesen zu helfen, das neue Paradigma nach ihren bisherigen Mustern, die wir doch alle ablegen wollen, neu zu gestalten.

DAS IST DIE GROSSE KOSMISCHE GELEGENHEIT FÜR JEDEN VON UNS NEU ZU WERDEN - GEIST-SEELE-KÖRPER ZU ERNEUERN, ZU ERHÖHEN !

Ich bin der Auffassung, daß alle unsere verschiedenen Gefühlsmuster kollektiv solange unter Druck gesetzt werden, bis auch der Letzte aufgibt, seine Betrachtungsweise so zurechtzurücken, daß er für sich eine Rechtfertigung hat, nichts verändern zu müssen, indem er seinen Betrachtungswinkel auf ein Minimum (Bildschirmgröße) verkleinerte.

Z.B. Die Größenordnung des Verbrechens der Regenwald-Vernichtung übersteigt einfach das Begriffsvermögen der meisten Menschen (Womöglich, weil die meisten sich ihren Horizont selbst bis auf ein Minifenster eingeschränkt haben... siehe Handy).

Um bei diesem Beispiel zu bleiben, hier geben wir durch die notwendige Fokusierung auf ein kleines Tastenfeld, die Fähigkeit auf, ein größeres Ganzes zu erfassen, anstatt sich darum zu bemühen, das Erfassen eines noch größeren Ganzen und die Kommunikation darüber zu erlernen und zu trainieren, wie z.B. durch die Telepathie.

Die Telepathie ist die Fähigkeit, den inneren Kommunikationsablauf zwischen unserem Unterbewußtsein und unserem Bewußtsein, der in Bildern stattfindet, nach außen zu bringen. Das bedeutet, daß wir keine Lügen mehr weitergeben können, da sie bildlich sofort als solche vom Gegenüber zu erkennen sind. Somit wäre bei jeder Verhandlung oder jedem Friedensgespräch sofort zu erkennen, ob es dem Gegenüber wirklich Ernst ist oder nur zur Verzögerung oder gar der Durchsetzung seiner Absichten dient.

Bitte lassen Sie sich das einmal auf der Zunge zergehen und projizieren Sie dieses Bild auf alle unsere heutigen Handlungsweisen. Wäre damit nicht jegliche Grundlage der verschiedensten Verbrechen ausgeschaltet, und noch dazu ohne jeglichen Kampf?

Wenn wir heute bereit sind, auf alle scheinbar profitabwerfenden Produktionen von Waffen, Munition und Sprengstoffen zu verzichten, dann setzt bereits morgen das Abschwächen der Anwendung von Waffen, Munition und Sprengstoff ein. Genau gleich verhält es sich mit den in „menschlichen Labors“ entwickelten chemischen und vor allen biologischen Kampfstoffen.

Etwas so Widersinniges wie die Forschung und Züchtung von biologischen Kampf-Stoffen, die ausschließlich zur Vernichtung von Menschen unter großen Schmerzen eingesetzt werden, kann nur aus einem kranken Gehirn entspringen, das auf Zerstö-rung ausgerichtet ist und welches das Leben keineswegs schätzt, achtet oder gar liebt!

Der größte Teil dieser hochgeachteten Wissenschaftler mißbrauchen ihre göttlichen Eigenschaften, die sie durch eine derartige Forschungen gegen das Leben einsetzen, anstatt sich damit zu beschäftigen, wie wir alle das Leben besser, gesünder und liebevoller gestalten können, um uns gegenseitig einen größeren Lebensgenuß zu garantieren, der sich in der Liebe und der Achtsamkeit für einander ausdrückt und zu großen Erkenntnissen führt.

Bis heute konnte mir niemand erklären warum die Schöpfung die Dinge so geschaffen hat, wie sie geschaffen wurden, und auch unsere verschiedenen Wissenschaften beschäftigen sich mehr mit der Veränderung von allen möglichen Gegebenheiten, anstatt zuerst die „IST-Zustände“ zu erforschen, um sie zu verstehen, denn erst wenn ich etwas verstanden habe, kann ich mich damit beschäftigen, wie es möglicherweise zu verbessern ist.

Am deutlichsten sehen wir das in der Pharmazie. Hier werden aus den in der Natur vorkommenden Pflanzen bestimmte Wirkstoffe extrahiert und gleichzeitig versucht, sie künstlich nachzubauen, um sie dann als ein relativ schnell wirkendes Medikament mit allerlei Nebenwirkungen einzusetzen. Die Natur-Medizin und ihre Anwender kannten jedoch bereits die Wirkungsweise seit langem (schriftliche Aufzeichnungen seit über 350 Jahren) und sie wußte auch um die manchmal einhergehende Erstverschlim-merung, bevor die Heilung OHNE NEBENWIRKUNGEN einsetzte.

In der Natur kommen die Stoffe nur in einer Verbindung vor, so wie auch beim Menschen die Komponenten - Geist - Seele - Körper - erst ein Ganzes ergeben.

Viele werden jetzt bei dem Gehörten sagen, nachdem die angesprochenen Punkte dem entsprechen, was uns alle schon lange beschäftigt: „Ja, Was kann ich denn als Einzelner schon tun“???

Nun, viele und vieles in der Vergangenheit gibt uns hier Beispiele. In der Vergangenheit waren es immer nur Einzelne, die etwas verändert haben, nie die Masse. Gegenwärtig sind es ebenfalls nur Einzelne, die etwas verändern, nie die Masse. Und in Zukunft werden es wiederum nur Einzelne sein, die etwas verändern und nicht die Masse....

Folglich lasst uns eine große Gruppe oder besser Masse von Einzelnen werden, die all das verändern, was das Leben für die meisten der Menschen wieder lebenswert und erstrebenswert macht.

Die Aktivierung des Einzelnen hat in folgendem Bewußtsein stattzufinden: „Mit der Vorstellung, Ich BIN ein Göttliches Wesen und ich kann alles was ich wünsche und wirklich will, in meinem Leben erzeugen“ und mit dem größten Glückgefühl zu dem wir fähig sind wird diese Vorstellung belebt!

Genau diese Aktivierung wurde durch eine geschickte Jahrtausende alte Manipulation bis heute verhindert und stellt, als in fast allen Menschen verankertes Grund- und Erziehungswissen, das Fundament unserer Kultur dar. Denken Sie nur an die Vaterlands-Pflicht, mit der Bereitschaft zu töten entgegen der Erziehung - Du sollst nicht töten!

Warum stellen wir keine Fragen über die Dinge, die uns alle beschäftigen und in uns rumoren, und teilweise sogar eine gewisse Wut und Hoffnungslosigkeit erzeugen ?
NUR aus Unwissenheit!

Warum stellen wir keine Fragen an unsere Vertreter (aus Religion, Forschung, Wirtschaft und Industrie), die sich in den Vordergrund gedrängt haben, indem sie glauben, einen besseren Überblick über alle Geschehnisse zu haben, und sie die Geschicke der Menschheit besser lenken können als jeder Einzelne für sich selbst, und es daher keinen Grund gibt, dieses System überhaupt in Frage zu stellen oder es gar zu verändern ?
NUR aus Unwissenheit und der daraus resultierenden Trägheit!

Warum stellen wir keine Fragen an unsere Wissenschaftler der unterschiedlichen Fachbereiche warum sie forschen, für wen und zu was die Ergebnisse dienen sollen, und ob sie überhaupt die größeren Zusammenhänge verstanden haben, bevor sie uns als die bezahlende Bevölkerung, die letztendlich ja auch die Austragenden sind, mit ihren Ergebnissen beglücken ? (Siehe die Impf-Kampangen der letzten Zeit)
NUR aus Unwissenheit und Furcht vor Repressalien!

Warum stellen wir keine Fragen an die Verantwortlichen, warum bei einer derartigen Überproduktion unserer Landwirte diese nicht mehr von den Erträgen ihrer Arbeit leben können und subventioniert werden müssen, während aber auf der anderen Seite täglich Tausende und abertausende Menschen und vor allem Kinder verhungern ?
NUR aus Unwissenheit und der Verzweiflung, nicht erkannt zu haben, Wer wir in Wirklichkeit sind!

Mutter Erde ist sehr wohl in der Lage, wie sie es schon seit Jahrhunderttausenden mehr als bewiesen hat, all ihre Einwohner immer ausreichen zu ernähren, vorausgesetzt die Einwohner haben ihre Gier bearbeitet und verteilen die Früchte gerecht und gleichmäßig.

Die einzige Ausnahme davon ist, wenn sich Mutter Erde von einigen schwachen, kranken oder zu schnell vermehrenden Spezies mittels einer scheinbaren Hungersnot oder einer Naturkatastrophe befreit, um für die Restlichen und auch Starken wieder genug Nahrung bereitstellen zu können.

Einige von Ihnen werden jetzt sagen, ja das eine oder andere haben wir schon gehört oder wir haben darüber mal nachgedacht, aber wir können doch gar nichts dagegen tun... Denken Sie bitte nochmal darüber nach, bevor Sie sich selbst in die Handlungs-unfähigkeit flüchten, denn die gegenwärtige Zeit mit allen ihren Erscheinungen fordert uns alle, alle Bevölkerungen, ja die gesamte Menschheit heraus, sich endlich dazu aufzuraffen, alle von außen auf uns projizierten Bedenken abzuwerfen, alle alten unbrauchbaren Verhaltensweisen loszulassen, die Gleichwertigkeit der Geschlechter, ja den Menschen selbst wieder in den Vordergrund zu stellen und uns Menschen zu vereinen, die ausbeutenden vampirischen Schichten und Strukturen zu untergraben, indem wir ihnen keine Beachtung, egal in welcher Art und Weise auch immer, weiterhin zukommen lassen.

Halten Sie sich vor Augen, daß natürlich durch die Androhung von gewissen Repressalien der Einzelne gezwungen werden soll, wie in den letzten Jahrtausenden als auch heute, sich den Auflagen einer Scheinfreiheit -, einer Scheindemokratie oder wie Sie sonst diese überholten und maroden Verwaltungskonstrukte nennen mögen, zu beugen.

Sobald die Bevölkerung die Angst vor derartigen Repressalien jedoch überwunden hat und weiterhin konsequent fordert „WIR SIND DAS VOLK VON SOUVERÄNEN“ kann eine Regierung einen Zusammenschluß von Einzelnen zu einer großen Ganzheit nichts mehr entgegensetzen! Wichtig dabei ist, daß wir uns bei diesem Vorgang in keinen Kampf verwickeln oder hineinziehen lassen!

Denken Sie daran und fragen Sie sich, was geht in den Köpfen unserer Politiker vor, die entgegen der Bevölkerung Pläne und Gesetze verabschieden, z.B. das Militär im Notfalle (welchen Notfall ?) gegen die Bevölkerung einsetzen zu können!

WARUM ? WOZU? WOFÜR oder besser FÜR WEN?

Es gäbe noch vieles zu sagen...... doch drei Schritte, die uns helfen:
1) Sehen, was ist, ohne Bewertung und ohne Verurteilung und der innige Wunsch, die Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen.
2) Erkennen, was zu tun ist, wobei wir uns weder von rechts noch von links ablenken lassen.
3) Und tun was getan werden muß, auch wenn es nach Ungehorsamkeit aussieht.

Das ist unsere selbstgestellte Aufgabe für diese Inkarnation und wir alle haben die einmalige Gelegenheit in diesem „Selbstexistierenden Same-Jahr“ 2009/10 durch unsere Vorstellungen, unsere belebenden Gefühle und unsere physischen Handlungen jene Ursachen zu legen, die wir nach 2012/13 erwarten wollen und somit erleben werden.

Dazu wünsche ich jedem von Ihnen aus tiefstem Herzen Verständnis, Erkennen, Mut und Kraft und die alles durchdringende LIEBE.

Rainer Berchtold


 

Verzeihungsprogramm

V E R Z E I H U N G S - P R O G R A M M

Dieses VERZEIHUNGS-PROGRAMM ist die Voraussetzung, uns von den Bindungen an die Vergangenheit zu befreien, unabhängig davon, ob es sich um Personen oder Situationen handelt!
Es hat den größten Effekt, wenn es mit einem naturbelassenen BLEISTIFT geschrieben wird, da ein stärkerer Energiefluß stattfindet !


Es ist also ein Programm, das sich über Sieben Tage hinweg erstreckt.
Dabei sollen die jeweiligen 77 Sätze innerhalb von 24 Stunden beendet sein.
Also, jeden Tag vollenden wir einen Block mit 77 Sätzen.

Wann immer uns eine neue Person einfällt, mit der wir noch etwas zu bereinigen haben, sollten wir mit einem solchen Verzeihungs-Programm sobald wie möglich beginnen, wodurch wir uns und andere sehr schnell von allen Bindungen befreien.

Besonders intensiv erleben wir die Wirkung, wenn wir einen Satz mit der rechten Hand und den nächsten Satz mit der linken Hand schreiben! Es ist völlig unerheblich ob die Schrift perfekt und gut leserlich ist, vielmehr geht es um den Gleichklang zwischen dem Denken (rechts) und dem Fühlen (links). Eine weitere Hilfe ist, sich beim Schreiben wirklich auf das Malen der Buchstaben zu fokusieren, denn nur so sind wir im JETZT und HIER!!!


VERGEBEN = WEG-GEBEN; VERZEIHEN = AUFLÖSEN !

VERZEIHEN IST DIE HÖCHSTE FORM DER LIEBE !


1. ICH ..................... (Dein Name) LIEBE MICH UND VERZEIHE MIR JETZT AUF ALLEN EBENEN BEDINGUNGSLOS.

2. ICH ....................... (Dein Name) LIEBE MICH UND VERZEIHE JETZT MEINER MUTTER AUF ALLEN EBENEN BEDINGUNGSLOS.

3. ICH .......................... (Dein Name) LIEBE MICH UND VERZEIHE JETZT (dem/der) ........................... (jeweilige Person) AUF ALLEN EBENEN BEDINGUNGSLOS.


Sobald Du mit dem Programm fertig bist und das Gefühl hast, alles aufgelöst zu haben, kannst Du es bei Vollmond verbrennen.
Dieses Programm haben wir aus alten Überlieferungen entwickelt und an viele Tausende Menschen weitergegeben, die es mit großem persönlichen Erfolg angewendet haben und teilweise immer noch anwenden.

Dieses Programm darf weitergegeben werden, jedoch nur in dieser Form!

PAN-Germany
Rainer Berchtold und Monika Bender
Äußere Kötztinger Str. 52, D. 93437 Furth im Wald
Tel.: (09973) 500 94 00 / E-mail: Rainer@pan-germany.de
 

powered by RM-Medienagentur